Bericht; Gerhard Droste

Clubschau und Tagung 08.-09. September 2012

Zum ersten mal fand die offene Schau des Deutschen Gouldamadinen Spezialclub zur einem späteren

Zeitpunkt statt. Die Terminverlegung auf Anfang September zeigte schon am Vorabend der

Veranstaltung seinen Positiven Effekt.      

Mehr Aussteller; Mehr Vögel.

Zahlreiche Züchter hatten am Samstag bereits ihre Vögel zur Schau eingeliefert. So waren am diesen

Tag bereits 104 Vögel zum Wettbewerb bereit.

Wer von Weit her gekommen ist, hatte sein Zimmer im Veranstaltungslokal “ Der Prinzenhof” schon Vorzeitig zum Übernachten gebucht. So gab der Züchterabend am Samstag Zeit für ein gemütliches Miteinander, Fachsimpeleien, Erfahrungsaustausch und natürlich einen Gang durch die noch nicht

vollständige Schau.

IMG_3610

Clubmitglieder und Gäste die am Samstag schon angereist sind

IMG_3614

Im Vordergrund ; Niklas Bienhüs “Geschäftsführer” des DGS-Clubs

Hierbei gab es auch genug Zeit zur eigene Beurteilung und Vergleiches mit dem Wettbewerb.

IMG_3597

Zahlreiche Vögel, in der gleichzeitigen durchgefürten Börse Wechselten Ihren Besitzer.

IMG_3629

Am Sonntagmorgen hatten dann 20 Züchter 166 Vögel zur Schau eingeliefert. Die mitgereisten

Nichtaussteller nutzten den Sonntag zu einem Ausflug durch das schöne Weserbergland. Ein

Besuch am Kaiser Wilhelm Denkmal sowie in das Besucherbergwerk in Kleinenbremen.

Der erste Ansprechpartner (erste Clubvorsitzender) Hans Harting begrüßte am Sonntag die

Schauteilnehmer und eröffnete die 8. offene Clubschau.

Für die unter Internationaler Beteiligung durchgeführte Schau, standen 2 Preisrichter zur Verfügung.

Jan Herman aus den Niederlande und Hans Peter Kloss aus Deutschland ( Münster).

Die beiden erfahrenen Zuchtrichter teilten sich die Vögel, für Hans Peter Kloss die

Wildfarbige Gouldamadine und für Jan Herman die Mutation.

IMG_3663

Zuchtichter: Hans Peter Kloss

IMG_3665

Zuchtrichter: Jan Herman aus den Niederlande

Bei den Wildfarbigen war die am stärksten vertretene Farbe die Schwarzköpfige Gouldamadine.

Hier traten 39 Hähne ( 26 Jungvögel und 13 Alttiere an. Bei den Hennen waren es 16 Junge und

5 Alttiere. Bei den Rotköpfigen Gouldamadinen waren es dann 31 Vögel 10 mal 1,0 Jungvögel, 3 mal 1,0

Altvögel . 18 Hennen 13 Junge und 5 Alte Vögel. Die Gelbköpfigen teilten sich in 7 mal 1,0 Jung,

6 mal 1,0 Alt, 7 mal 0,1 jung und 2 mal 0,1 Alttiere auf.

Die Mutationen wurden in großer Anzahl und in vielen Variationen gezeigt. 28 mal gab es grün Weißbrust.

Grün Pastell nur 4 Vögel. 12 mal waren Gelbe in Weißbrust und Lilabrust zu sehen. 4 Blaue an der Zahl,

alle in Schwarzkopf-Violettbrust. Bei den “Sonstigen” Farben gab es denn auch ein Paar echte Exoten

in der Farbgebung. Hier wurden Grüne und Gelbe mit Rosabrust gezeigt und Bewertet. Ebenso eine

0,1 Weiß.

Nicht in der Schaubewertung gab es einen etwas anderen Vogel zu sehen. Eine 0,1 Gelb in geteilter

Kopfmaske halb Rot, halb Schwarz. Es gab auch ein Schwarzköpfigen

Hahn zu bestaunen der einen “ Roten strich” unter Violetten Brust zeigte. Vieleicht zeigen mal andere

Züchter einen ausgefallenen Vogel.

Halbseiter in der Kopfmaske

Halbseiter in der Kopffarbe

1,0 Schwarzkopf mit Rotem srich unter der Violetten Brust

1,0 Schwarzkopf mit Roten strich unter der Brust

 Auf der Anschliessende Clubtagung lobten die Preisrichter und der Schauleiter Hans-Jürgen Helm 

die Hohe Qualität der gezeigten Vögel. Immerhin wurden 40 mal das Prädikat Vorzüglich vergeben.

 

Auf der Tagungsordnung stand der Bericht des Geschäftsführers Niklas Bienüls, der einen

ausgeglichenen Kassenbestand präsentierte. Unseren Club wuchs heute auf 85 Mitglieder an. Es gab 3 Neuaufnahmen.

Es folgte die Siegerehrung der Schau.

Gewinner der Schau waren:

Beste Gouldamadine: Patrick Schneider mit 1,0 Wildfarbe Rotkopf Jungvogel

Beste Gegengeschlecht: Karel ten Kate mit einer 0,1 Übergossen (Gelb) Lilabrust Schwarzkopf Altvogel                          Dieser Vogel war zeitgleich die Beste Mutation.

Beste Gesamtleistung: zeigte Bert Heidemann mit 3 mal Gold und 5 mal Silber in der Prämierung

Herzlichen Glückwunsch an die Gewinner.

Nach der Siegerehrung gab es 2 Vorträge um unseren Hobby.

Den erste hielt Hans Peter Kloss. Er referierte über die Herstellungsmöglichkeiten von Keim- und

Eifutter. Ein hoch interessanter Vortrag, wurde hier doch live mit Futterproben und Mixgerät

gearbeitet. Das fertige Eifutter konnten dann alle Tagungsteilnehmer begutachten und Proben

für die eigenen Vögel mit nach Hause nehmen.

Hans Peter Kloss Hans Peter Kloss Hans Peter Kloss

Als zweites kam der mehrmalige Europasieger Gerd Jansen aus den Niederlande zu Wort.

Es gab Infos zur Eumelanin und Phaeomelnainveränderungen bei den Mutationen direkt am lebenden

Objekt. Zu Erklärung dienten Vögel aus der Schau.

Ger Jansen Ger Jansen

Es bedankte sich der erste Ansprechpartner Hans Harting bei allen Teilnehmern für den gelungenen

Tag und gab den Termin für das nächste Jahr bekannt.

Die 9. offene Schau des Deutschen Gouldamadinen Spezialclub findet am 31. August 2013-01. September 2013 wieder in Porta Westfalica statt.

Wir möchten hiermit alle Interessierte bitten, sich diesen Termin für das nächste Jahr vorzumerken.

Gäste und Gastaussteller sind jederzeit willkommen. ein Herzlichen Dank auch an den Vogelzucht -

und Liebhaberverein “ORNIS” aus Porta Westfalica der hier seine Arbeitsleistung und Schauregale

sowie Beleuchtung zur Verfügung gestellt hat.